Aktiv – Konkret – Wirksam

female.vision …let´s elevate the system!

Unser Ziel: Aktiv werden!

Als Abschluss des ersten female.vision Summit  im November 2019 haben wir unter dem Motto „30 Zeichen in 3 Monaten“ gemeinsam konkrete Aktionen entwickelt, deren Umsetzung innerhalb von drei Monate erfolgen sollte. Ziel hierbei: Aktiv werden! Denn, nur durch konkretes Handeln verändern wir unsere Realität und erschaffen die Welt, in der wir uns einander von Mensch zu Mensch begegnen.

Diese Aktionen haben Früchte getragen:

Aktion #1:

VIRTUALfemale.vision AfterLunchTalks

Entstanden aus einer Aktionsidee von TeilnehmerInnen des 1. female.vision Summit im November 2019 wollen wir den female.vision AfterLunchTalk ab jetzt regelmäßig veranstalten.

Dabei machen wir spannende Themen sichtbar und laden zu einem inspirierenden Austausch in den virtuellen „spoon room“ ein.

Unsere Gäste sind Frauen und Männer, die aktiv geworden sind – echte VisionärInnen und AktivistInnen. Menschen, die mit ihren Ideen und Visionen   bestehende Spielregeln und Rahmenbedingungen in Frage stellen, selber erfolgreich unmöglich erscheinendes verändert haben, die uns ermutigen aktiv zu werden und selbst notwendige Veränderungen anzustoßen.

Aktion #2:

AUDIBLEfemale.vision PodCastReihe

Eine weitere Aktionsidee des ersten female.vision Summit im November 2019, die von den Teilnehmerinnen Marlen Nebelung, Katharina Eucken und Gudula Merchert-Werhahn, dort erdacht und jetzt umgesetzt wird, ist die female.vision PodCastReihe. Im Sinne von Michelle Obamas ‚share our stories with the world‘, befragen die Macherinnen (zunächst erst einmal) Frauen, nach ihren Lebenserfahrungen mit allen Höhen und Tiefen sowie ihren Gestaltungswegen und -spielräumen. Frauen, die in ihren jeweiligen Kontexten viel bewegen, mutig sind und sich für Frauen und die Gesellschaft einsetzen.

Ziel der sukzessive entstehenden PodCastReihe ist es, Frauen zu stärken und gleichzeitig Impulse für die Weiterentwicklung des Systems zugeben! Darunter verstehen Gudula, Katharina und Marlen Impulse für Organisationen und die Gesellschaft. Der Podcast hilft, kulturell und strukturell bedingte Ungleichbehandlungen hörbar und besprechbar zu machen.

Die Energie und der Mut zu Veränderungen springt in den Gesprächen über.

Aktion #3:

TRANSPARENCY Projekt KIDD: KI im Dienste der Diversität

Anfang Oktober ist das Forschungsprojekt „KIDD – KI im Dienste der Diversität“, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), gestartet. An diesem Projekt ist auch female.vision als Partnerin im Konsortium beteiligt.  Mit diesem Projekt setzen wir eine weitere Aktionsidee um, die im Rahmen des Workshops von Rosmarie Steininger zu „Algorithmen ohne menschliche Vorurteile“ bei unserem ersten female.vision Summit im November 2019 entstanden ist.

Ziel von KIDD -KI im Dienste der Diversität ist die Entwicklung eines standardisierten Prozesses sowie von Kriterien, die es auf betrieblicher Seite zentralen Akteuren unter Hinzuziehung einer möglichst divers zusammengesetzten Gruppe von Menschen („Panel der Vielfalt“) ermöglichen, gerechte, transparente und verständliche menschenzentrierte Anwendungen digitaler Systeme im betrieblichen Kontext einzusetzen. Als Konsortialpartner leistet female.vision in diesem spannenden Projekt einen Beitrag um Verzerrungen und das damit verbundene Diskriminierungspotenzial menschenzentrierter Anwendungen digitaler Systeme, insbesondere KI,  zu vermeiden.

Nähere Information zu Inhalt und Ablauf des Projektes, sowie zu Beteiligungsmöglichkeiten, stellen wir in Kürze im Rahmen von INQA sowie auf einer eigenen Projektwebsite zur Verfügung.

Menu