Herbst-Summit 2020 – 16. & 17. Oktober 2020

female.vision …sichtbar machen – sichtbar sein!

Wir brauchen mehr Weiblichkeit – denn die Zukunft ist female!

Von unserer Vision einer friedlichen Welt in der wir uns unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Orientierung gleichberechtigt begegnen sind wir weit entfernt.

Unsere Antwort: Wir brauchen mehr Weiblichkeit – denn die Zukunft ist female!

Ganz im Sinne unseres diesjährigen Slogans „sichtbar machen – sichtbar sein“, haben wir beim

Herbst-Summit am 16. &  17. Oktober 2020

Weiblichkeit sichtbar und erfahrbar gemacht- und zwar Weiblichkeit als positive Qualitäten, die sowohl Frauen und Männer in sich tragen und die in Zukunft die Rahmenbedingungen prägen sollen, in denen wir zusammen leben und arbeiten wollen.

Beim HYBRIDen Herbst-Summit haben wir an zwei Tagen das Experiment gewagt, Gefühl und Verstand in realen und virtuellen Erfahrungsräumen zu verbinden.

Das waren die Highlights

female.vision Herbst-Summit – Tag 1

16. Oktober, 10 bis 17 Uhr, Berlin

Der erste Tag war ein realer Erfahrungsraum in den schönen Räumen der Innovationsagentur DARK HORSE in Berlin . Im Rahmen eines künstlerischen und co-kreativen Ansatzes ging es darum in Resonanz mit den Qualitäten von Weiblichkeit zu treten und als wichtigen ersten Schritt einen Experimentierraum dafür zu öffnen, welche Qualitäten eigentlich damit verbunden sind, wenn wir davon sprechen, dass wir mehr Weiblichkeit in der Welt brauchen.

Ziel war es, Weiblichkeit spürbar und damit sichtbar machen, bewusst mit dem Körper zu arbeiten und nicht nur mit dem Kopf. Bei der professionellen Umsetzung dieser Idee begleiteten uns vier erfahrene DozentInnen, ExpertertInnen auf dem Gebiet der Körpererfahrung.

Aufgrund der Corona Hygienebestimmungen war die Zahl der TeilnehmerInnen an diesem Tag  natürlich streng limitiert.

female.vision Herbst-Summit – Tag 2

17. Oktober, 10 bis 17 Uhr, Berlin und online

Tag 2 begann vor Ort mit den TeilnehmerInnen vom Vortag um das Erlebte gemeinsam zu reflektieren: Welche Qualitäten von Weiblichkeit wurden spürbar und dadurch sichtbar.

Nach dem Mittag startete der virtuellen Erfahrungsraum mit einem erweiterten Kreis an Online-TeilnehmerInnen. Für die Realisierung einer virtuellen co-creativen und interaktiven Diskussion hatten wir dabei die Firma Nextpractice als Partner an unserer Seite.

Eingebettet in den Diskurs, den Andreas Greve, Geschäftsführer der nextpractice GmbH zu einer „neuen Qualität der Zusammenarbeit“, gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales durch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gestartet hat, ging es darum sichtbar zu machen, warum die (Arbeits-) Welt mehr Weiblichkeit braucht und was jede und jeder einzelne dazu beitragen kann.

Impulsvortrag von Andreas Greve

Q&A zum Impuls von Andreas Greve

Präsentation von Andreas Greve

Die Nextmoderator-Plattform, über die wir in den virtuellen Austausch gegangen sind, ist auch in den nächsten Wochen offen. Schau gerne noch mal rein, es wurden schon erste konkrete Projektideen, die zum aktiv werden und mitmachen einladen, skizziert.

Unsere UnterstützerInnen:

CHEMISTREE - - Intelligentes Matching für individuell passgenaue Beziehungen

Unsere KooperationspartnerInnen:

 

PANDA - Initiative, Event-Reihe und Netzwerk für Führungsfrauen
FidAR e.V. – Initiative für mehr Frauen in die Aufsichtsräte
UNIQATE - Die Plattform für Hochbegabte
Women's Boardway
WOMEN IN MOBILITY
EAF Berlin
Menu