female.vision Summit am 15. und 16. November in Berlin

Freitag, 15.11.19 , ab 19 Uhr: WarmUp – FuckUp Night „Female Edition“

Samstag, 16.11.19, 9 – 18 Uhr: female.vision Summit

Unsere ImpulsgeberInnen:

Dr. Julia Borggräfe
Abteilungsleiterin ‘Digitalisierung und Arbeitswelt’
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Humanisierung der Arbeitswelt

Welche Veränderungen (Chancen und auch Risiken) bringen Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt? Was kann die Politik tun, welche Rahmenbedingungen braucht es für eine Veränderung, für eine Humanisierung der Arbeitswelt?

Dr. Julia Borggräfe

Dr. Julia Borggräfe leitet im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die neu geschaffene Abteilung „Digitalisierung und Arbeitswelt“. Ihre Ausbildung und berufliche Laufbahn vervollständigte sie nach dem Abschluss ihres Jurastudiums mit internationalen beruflichen Stationen u. a. in New York, Paris und Tel Aviv sowie mit der Veröffentlichung verschiedener Fachpublikationen zu personalrechtlichen und personalpolitischen Themen.
Sie war vor ihrer Tätigkeit im BMAS u.a. als Senior Vice President Human Resources & Corporate Governance der Messe Berlin und Senior Manager HR Western Europe Sales & Financial Services der Daimler AG Stuttgart sowie als Beraterin mit den Schwerpunkten Change Management, Organisationsentwicklung, Human Resources, Unternehmens- und Führungskultur tätig.

Dr. Wolfgang Looss
Organisationsberater, Executive Coach
looss-consult.de

 

Denn sie wissen sehr wohl, was sie tun –
Systemveränderung jenseits gängiger Macherattituden

Wir haben als Gesellschaft inzwischen 30 Jahre Erfahrung mit dem Umbau großer Organisationen. Es gibt also eine erprobte Handwerklichkeit inklusiv methodischer Gebote des „how to“ von Systemveränderung. Solches Wissen gilt es, zu nutzen. Intelligente Systemveränderung achtet auf Wirksamkeit und wählt Angriffspunkte und Vorgehensweise achtsam aus. Auf heroische Aktionen wird verzichtet, Veränderungsimpulse konzentrieren sich eher auf Spielregeln statt auf Personen. Wer eingeübte Muster verändern will, ermittelt erst mal die aussichtsreichen Stellhebel und bedient sich der ohnehin vorhandenen Kräfte eines sozialen Systems. Die Haltung ist souverän und uneitel, das Ambiente wenig dramatisch. Über solche aufgeklärten Muster wollen wir ins Gespräch kommen.

Wolfang Looss

Wolfgang Loos ist seit 39 Jahren freiberuflich tätig als Organisationsberater, Executive Coach und in der Management-Entwicklung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Einzelberatung im Top-Management, Managemententwicklung, Gestaltung von Veränderungsprozessen, Beraterqualifizierung und Supervision in beraterischen, pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern. Er schöpft dazu aus seiner umfangreichen Arbeitserfahrung zu Strategie, Struktur, Geschäftsprozessen und Veränderungsvorhaben in diversen Kontexten und in zahlreichen großen Unternehmen Deutschlands, in Verwaltung, Kirche, Politik und Wissenschaft.

Talk mit Revolutionärinnen:

Monika Schmelter
Mit-Initiatorin von Maria 2.0 und Theologin
Maria 2.0

Monika Schmelter

Monika Schmelter ist Theologin und Mitbegründerin der Maria 2.0 Bewegung innerhalb der katholischen Kirche.

Geb. 1956 in Köln

Klass. kath. Sozialisation

Ausbildung als Hörgeräte-Akustikerin im Familienbetrieb

1978-84 Ordensfrau

1981-84 Studium der Theologie

1984-89 Jobs, Ausbildung, Neuorientierung

1989-1994 Fortbildung zur Feministischen Psychodrama-Leiterin (IFP)

1990-93 Studium der Theologie (Dipl.) und Sozialarbeit

1993-2018 Leitende Tätigkeit im Dienst der Caritas

Seit 2019 im (Un-) Ruhestand bzw. freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, Themen:

– Reform der Kirche

– Spiritualität

– Kriegsenkel u.a.m.

Gründungsmitglied der „Akademie Gegenwart“ / Walstedde

Asma Abidi
Aktivistin im arabischen Frühling und Journalistin
mystrikingly

Asma Abidi

Asma Abidi ist Journalistin und Medienberaterin aus Tunesien. Mit einem Hintergrund in angewandter Forschung und Technologie arbeitet sie seit mehr als fünf Jahren mit Medienentwicklungsprojekten, unter anderem für den öffentlichen Rundfunk, im Management von Weiterbildungen und in der Nonprofit-Kommunikation. Außerdem berichtet sie für Onlinemedien in Nordafrika und dem Nahen Osten. Asma hat sie in Deutschland ein Studium der Internationalen Medienwissenschaften beendet und macht eine Fellowship bei der FU Berlin.

Female Revolution – das Unmögliche wagen

Monika Schmelter und Asma Abidi im Gespräch mit Rose-Anne Clermont.

Zwei Frauen – zwei Welten – eine gemeinsame Erfahrung: Es lohnt sich, für seine Überzeugung zu streiten, es ist möglich, patriarchale Strukturen nicht nur in Frage zu stellen, sondern auch zu ändern. Asma Abidi hat als Aktivistin im arabischen Frühling in Tunesien ihre Stimme erhoben. Monika Schmelter ist Mit-Initiatorin von Maria 2.0, einer Bewegung von Frauen in der katholischen Kirche, die sagen: “Über 2000 Jahre Patriarchat sind genug! Es gibt bessere Alternativen! Jesus von Nazareth hat dies verstanden und ist Frauen – revolutionär für die damalige Zeit – partnerschaftlich, auf Augenhöhe begegnet. Das hätte eine neue Ära einläuten können, hat es aber nicht! Im Gegenteil: Die röm.-kath. Kirche geht besonders repressiv mit Frauen um… Dennoch: Frauen haben ihre VISION von Gemeinschaft, von Kirche, von „Reich Gottes“ (einer Wirklichkeit, in der die Machtverhältnisse umgekehrt sind) nie verloren.” Sowohl die in diesem Jahr geborene Initiative Maria 2.0 als auch die Bloggerinnen des arabischen Frühlings in Tunesien zeigen, wie machtvoll weibliches Netzwerken sein kann… und was das Geheimnis der Strategie dieser Graswurzelbewegung sein könnte.

Rose Anne Clermont

Rose-Anne Clermont wurde 1971 in New York City geboren und studierte Journalismus an der Columbia Universität. Ein Fulbright Stipendium brachte sie 1999 nach Deutschland, wo sie seither als Autorin, Journalistin und Moderatorin arbeitet. Bekannt wurde sie bereits 2010 durch ihr erstes Buch: „Buschgirl, wie ich unter die Deutschen geriet“ (C. Bertelsmann), in dem sie über ihre Erfahrungen als “Person of Color” in Deutschland schreibt. Neben Moderationen bei der Leipziger Buchmesse oder American Academy, bildete sie jahrelang Journalisten in Nord- und Ostafrika aus. Sie schreibt regelmäßig für nationale und internationale Presse und war bis Mitte 2019 Kolumnistin bei der Berliner Zeitung, wo sie über Identität, Vielfalt und Integration schrieb. Aktuell ist sie Dozentin für Journalismus an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft.

Rose-Anne Clermont
Journalistin und Autorin

Unsere Workshops für AktivistInnen:

Sandra Baron
Unternehmenswandlerin und Executive Coach
BCC – Baron Coaching & Consulting

Workshop No.1:

Own your power – die Macht femininer Führungsprinzipien

Käte Ahlmann (führte Norddeutschlands größtes Stahlwerk, nachdem ihr Mann unerwartet starb) hat es bereits 1958 auf den Punkt gebracht: “Ob ein Mann mir seinen Platz in der Straßenbahn anbietet, das ist mir egal, er soll mir einen Platz in seinem Aufsichtsrat anbieten.” Der Satz imponiert und strotzt vor Selbstbewusstsein, ohne ideologisch zu sein. Er zeugt von einem pragmatischen Machtbewusstsein und erinnert daran, dass Macht schliesslich von „machen“ kommt. Daher erarbeiten wir gemeinsam die Frage: Was machen wir zukünftig anders,  um die in uns liegende Kraft femininer Führungsprinzipen selbstbewußt und authentisch im Unternehmensalltag erfolgreich zu leben?  Wir schauen hierbei insbesondere auf den magischen Kreislauf von Intuition, Mut & Vertrauen und lassen uns überraschen, welche konkreten Ideen für handfeste Aktionen aus der gemeinsames Collaboration entstehen.

Sandra Baron

Sandra Baron ist als Executive Coach, Unternehmens-(kultur) wandlerin und Großgruppen-Kuratorin seit über 12 Jahren in ihrer 2. Karriere erfolgreich national und international tätig. Egal ob sie gerade einen CEO auf der Terrasse eines Bungalows am Indischen Ozean coached, das Thema Vertrauen und Tiefes Zuhören mit Teams / Unternehmen zusammen erarbeitet oder gerade beim Paragliding in 2000m Höhe neue Ideen aus dem Himmel holt: sie hat es sich zur Herzensaufgabe gemacht Menschen, Teams und Organisationen in ihr höchstes Potential zu führen. Darüber hinaus ist sie seit 10 Jahren Botschafterin des Europäischen Netzwerks für weibliche Unternehmensgründung und seit 2014 auch eine vom BMWI ausgezeichnete Vorbildunternehmerin.  Ihre zwei zentralen Fragestellungen: Was ist Dein Herz-Projekt und was würdest Du verändern, wenn Du wüsstest, dass es einfach geht?

Fritz Lensch
Nextgen Leadership Coach
NEONSEEDS

Workshop No.2:

Future of the feminine

We create an intentional vision for how we want the feminine to evolve and establish how we can step into it today. The vision that emerges unites our voices and gives the summit a compass that guides its world.

Fritz Lesch

Fritz is a nextgen leadership coach helping leaders integrate radicalism and wisdom. He founded G25 to unify emerging leaders behind a collective vision of the future. At the side, he runs Neonseeds to support senior leaders in adapting their style to generation z. His partners include the European Commission, UNICEF and a global financial institution. As a coach and facilitator, Fritz works with Impact International, the World Future Society and the Power of Somatic Intelligence. He uses his skills as a Partner at Business Plan for Peace to support three times Nobel Peace Price nominee Scilla Elworthy in creating a peaceful future. Fritz attended his first silent retreat at the age of seven and grounds his work in meditative practise ever since.

Nina Bessing
Kommunikationstrainerin und Coach
Bessing Organisationsberatung

Workshop No.3:

Let‘s change the game! Neue Wege für eine zeitgemäße Kommunikationskultur

Männlich dominierte Macht- und Statusspiele und ausgrenzende Führungsstereotype sind in Organisationen immer noch weit verbreitet. Folgt man dem Mainstream der Expert*innen, müssen Frauen (und Männer) sich daran anpassen, um erfolgreich zu sein. Meine Erfahrung zeigt, dass dazu sehr wohl Alternativen existieren. Auf der Basis des „Inclusive Leadership“- Ansatzes und unter Anwendung agiler Methoden wollen wir in dem Workshop gemeinsam Strategien entwickeln, um als einzelne, im Team und in der Organisation authentischer mit Machtkulturen umgehen zu können und unser Umfeld für eine produktive und inspirierende Zusammenarbeit zu gewinnen. Dabei wird der Weg zum Teil auch das Ziel sein: den erlebten Alltag loslassen, das Ganze mal aus einer anderen Perspektive betrachten, gemeinsam lachen und neue Handlungsoptionen entwickeln.

Nina Bessing

Nina Bessing ist seit über 15 Jahren Kommunikationstrainerin und Coach zu den Themen Macht- und Statusspiele, Kommunikation zwischen Frauen und Männern, Auftrittskompetenz, Selbstmarketing, Konflikt- und Verhandlungsmanagement. Außerdem berät sie Organisationen in Professionalisierungs- und Veränderungsprozessen. Sie hat Betriebswirtschaftslehre und Pädagogik studiert und ist NLP Master. Zu ihren Kunden zählen viele internationale Konzerne, Wissenschaftseinrichtungen und die Sozialwirtschaft.

Rosmarie Steininger
Gründerin und Geschäftsführerin
CHEMISTREE

Workshop No.4:

Künstliche Intelligenz – ohne menschliche Vorurteile!

Solange Algorithmen hauptsächlich durch Männer programmiert werden, spiegeln sie letztlich deren subjektive Sicht auf die Welt wieder. Wo sind die Effekte “vorprogrammierter” Ungleichbehandlung ersichtlich – und wie/durch wen muss dem entgegengewirkt werden? In diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam einen Algorithmus (das kann jede!), überlegen uns, welche Verzerrungen wir unbewusst eingebaut haben und wie wir ihn sogar bewusst missbrauchen könnten. Wir analysieren Beispiele aus der Presse zu bewusst oder unbewusst verzerrenden Algorithmen, z.B. bei der Personalauswahl. Wir überlegen gemeinsam, welche zusätzlichen Perspektiven es bei der Entwicklung jeweils gebraucht hätte, um solche Verzerrungen zu vermeiden (ob z.B. ein spezifisch weiblicher Blick auf das Thema anders wäre), und entwickeln daraus eine ‘female vision’ für künstliche Intelligenz.

Rosmarie Steininger

Rosmarie Steininger findet es großartig, Beziehungen zu bewirken – und zwar mithilfe von Algorithmen. Nach einem BWL-Studium mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik entwickelte sie acht Jahre in der BMW Group Algorithmen für Logistiksysteme und leitete internationale Projekte. Während ihrer sechs Jahre in der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG entwarf und leitete sie gemeinnützige Projekte, deren Erfolg auf besonders guten Beziehungen der Teilnehmer untereinander basierten. Beide Facetten brachte sie 2017 bei der Gründung von CHEMISTREE zusammen. Sie hat zwei Töchter und ist Mit-Initiatorin von female.vision.

Asma Abidi
Journalistin, Medienberaterin
mystrikingly

Workshop No.5:

Feminist activism in the digital era

The rise of digital media has brought feminism to the spotlights. Such dynamics have affected the way feminist politics are discussed and practiced in public spaces and online. This workshop aims at exploring the impact of digital media on female activism and the future of feminism online and offline.

Asma Abidi

Asma Abidi ist Journalistin und Medienberaterin aus Tunesien. Mit einem Hintergrund in angewandter Forschung und Technologie arbeitet sie seit mehr als fünf Jahren mit Medienentwicklungsprojekten, unter anderem für den öffentlichen Rundfunk, im Management von Weiterbildungen und in der Nonprofit-Kommunikation. Außerdem berichtet sie für Onlinemedien in Nordafrika und dem Nahen Osten. Asma hat sie in Deutschland ein Studium der Internationalen Medienwissenschaften beendet und macht eine Fellowship bei der FU Berlin.

Alexandra Coenen

Alexandra Coenen ist nach verschiedenen Stationen als Beraterin und Senior Marketing Expertin von McFit bei ihrer beruflichen Passion angekommen. In ihrer leitenden Funktion des Human Resources Departments von Jung von Matt/Spree unterstützt die Super-Netzwerkerin mit viel Gespür Kreative und Nachwuchstalente dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten und beschäftigt sich nebenbei mit New Work Methoden.
Vor zwei Jahren gründete sie zusammen mit ihren beiden Freundinnen OhYouWomen. OhYouWomen fördert das gute Gespräch fernab vom üblichen Small Talk und setzt sich für unprätentiöses Netzwerken unter Frauen ein. Was zählt ist nicht der Titel, sondern der Weg einer jeden Person. Mit dem OhYouWomen TableTalk Format kommen verschiedene Themen – auch die unbequemen – auf den Tisch. OhYouWomen engagiert sich in den Bereichen New Work und mehr Frauen in Führungspositionen und setzt sich zudem mit verschiedenen Kampagnen regelmäßig für Gender Equality ein.

Alexandra Coenen
Gründerin OhYouWomen
HR-Leiterin bei
Jung von Matt/Spree

Nadine Müller ist die Strategie-Macherin der Werbewelt schlechthin. Bei Jung von Matt/Spree und zuletzt als Strategie-Chefin bei Heimat hat sie bekannten Marken aus dem Automotive, Finance und Beauty Sektor zu relevanten und zeitgeistigen Markenpositionierung verholfen. Als CMO verantwortet sie nun den Markenaufbau und die Expansion der Berliner Premium Interior Brand Sitzfeldt.
Vor zwei Jahren gründete sie zusammen mit ihren beiden Freundinnen OhYouWomen. OhYouWomen fördert das gute Gespräch fernab vom üblichen Small Talk und setzt sich für unprätentiöses Netzwerken unter Frauen ein. Was zählt ist nicht der Titel, sondern der Weg einer jeden Person. Mit dem OhYouWomen TableTalk Format kommen verschiedene Themen – auch die unbequemen – auf den Tisch. OhYouWomen engagiert sich in den Bereichen New Work und mehr Frauen in Führungspositionen und setzt sich zudem mit verschiedenen Kampagnen regelmäßig für Gender Equality ein.

Nadine Müller
Gründerin OhYouWomen
CMO bei Sitzfeldt

Julia Backhaus baute als Managing Director fünf Jahre lang erfolgreich den Frankfurter Standort eines Bildungs-Start-Ups auf und trieb danach die Themen Education Tech und Digitalisierung im Bildungsbereich voran. Als COO verantwortet sie das Wachstum eines PropTech Start-Ups und tritt als Speakerin zum Thema Künstliche Intelligenz auf.
Vor zwei Jahren gründete sie zusammen mit ihren beiden Freundinnen OhYouWomen. OhYouWomen fördert das gute Gespräch fernab vom üblichen Small Talk und setzt sich für unprätentiöses Netzwerken unter Frauen ein. Was zählt ist nicht der Titel, sondern der Weg einer jeden Person. Mit dem OhYouWomen TableTalk Format kommen verschiedene Themen – auch die unbequemen – auf den Tisch. OhYouWomen engagiert sich in den Bereichen New Work und mehr Frauen in Führungspositionen und setzt sich zudem mit verschiedenen Kampagnen regelmäßig für Gender Equality ein.

Julia Backhaus
Gründerin OhYouWomen
COO bei Convaron PropTech

Workshop No.6:

Femmes Krawall: Wie laute Kommunikation am Status-quo rüttelt

Ein Ideation Sprint für mehr “Finanzielle Gerechtigkeit“: 1 Ziel – 3 Stunden – 3 Schritte.
1) Kontext verstehen: Wir analysieren Culture, Category und Consumer, um zu verstehen, welche Konventionen und Trends das Thema Finanzielle Gerechtigkeit tangieren und identifizieren die relevantesten Insights.
2) Vision definieren: Wir identifizieren die Kernherausforderung und formulieren die strategische Marschrichtung für eine Kampagne, die sich ganz dem Thema widmet.
3) Lösung finden: Wir konzipieren die kreative Leitidee, mit der wir Krawall machen für finanzielle Gerechtigkeit und entwickeln erste konkrete Maßnahmen

Für den kreativen Support dieses Workshops wird Johannes Hicks (Creative Director bei Jung von Matt/SPREE) mit dabei sein.

Christoph May
Germanist, Toxikologe für Männlichkeit
detoxmasculinity.net

Workshop No.7:

Toxic Masculinity – Männliche Schweigekulturen zwischen Realität und Fiktion

Verschwiegene Männerbünde und männlich dominierte Rollenklischees dominieren unsere Gesellschaft. In der ersten Hälfte des Workshops sprechen wir über männliche Monokulturen in Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien. Aber auch über Bildung, Sorge-Arbeit und Familie. Im zweiten Teil widmen wir uns der phänomenalen Phantasielosigkeit von Männerphantasien. Hier geht es um die Repräsentationsmacht von Männerbildern in aktuellen Filmen und Serien. Lasst uns zusammen für Gleichberechtigung kämpfen! Denn GenderGerechtigkeit werden wir nur gemeinsam erreichen.

Christoph May

Christoph May ist Gründer des Detox Masculinity Netzwerkes und des HeTox Magazins. Er hält Vorträge und Workshops zu kritischer Männlichkeit und berät Unternehmen darin, wie sie sich für Gendergerechtigkeit engagieren können.

Dr. Blanka Bellak
Executive Coach und
Organisationsentwicklungsberaterin

Leadership Associates

Dr. Blanka Bellak

Blanka Bellaks Coaching verbindet die professionelle Entwicklung mit der persönlichen und hilft, neue Führungsqualitäten, die zu mehr Zufriedenheit und besseren Ergebnissen führen, zu verwirklichen. Blanka bringt direkte Erfahrung aus leitenden Funktionen in der UNO und arbeitet besonders gerne mit Methoden und Ansätzen, die persönliche und organisatorische Transformationen effektiv unterstützen können.

Dipl.-Ing. Anne Caspari
Leadership Development, Transformative Coaching, Partner
EZC Partners

Anne Caspari

Anne Caspari hat über 15 Jahre Erfahrung mit persönlicher Transformation, Coaching und Leadership Entwicklung. Sie hat sich im letzten Jahrzehnt intensiv mit Wandelprozessen und Komplexitätsmethoden beschäftigt. Im Coaching und Trainingsbereich arbeitet sie mit Führungs-persönlichkeiten verschiedenster Ebenen und Branchen. Sie arbeitet von Potsdam aus und leitet europaweit Workshops und Trainings im Bereich Kulturentwicklung, Komplexitätsmethoden und persönlicher und organisatorischer Transformation.

Workshop No.8:

The Future, Backwards: Female Vision

Erleben Sie mit uns aha Momente: identifizieren Sie limitierende Denkmuster, sowie Drehpunkte und neue Perspektiven, die es erlauben, unsere Gegenwart neu zu denken und zu gestalten. Gemeinsam erarbeiten wir die Verbindung zur einer lebenswerten Zukunft, in der Gender Equality kein Thema mehr zu sein braucht. Wir laden Sie zu einem interaktiven Workshop ein, in dem wir gemeinsam mit „Future Backwards“ arbeiten werden, einer Komplexitäts- bzw. Zukunftsmethode, die uns befähigt, die Entstehung unserer Kultur und die einhergehenden Rollenmodelle und Strukturen nicht-linear zu begreifen und anzupacken. Wir zeigen: es ist nicht planbar, aber machbar.

Gulliver Theis
Fotograf
gullivertheis.de

Workshop No.9:

Bin ich schön? Muss ich das sein?

In Zeiten von Social Media geht es nicht mehr ohne Selbstdarstellung. Aber wer bin ich? Welche Selbstdarstellung führt zum Erfolg? Wie sieht es mit den weiblichen Rollenbilder in Zeiten der Neuerfindung der Gleichberechtigung aus?  Wie gewinne ich die Hoheit über mein visuelles Ich. Ich möchte anregen, inspirieren, ein paar Tricks verraten, diskutieren und weil ich ja auch und vor allem Fotograf bin – es praktisch ausprobieren.

Gulliver Theis

Gulliver Theis ist freier Fotograf mit Basis in Hamburg und Moskau. Mittlerweile schaut er auf eine 20jährige Fotokarriere zurück. Sein zentrales Thema ist der Mensch in seiner Umgebung und Wirkung. Er befasst sich  mit Portrait, Reportage und Inszenierung für Magazine, Corporate und Werbung international.

Leonie Moos

Leonie Moos ist Head of Program bei Grace – Accelerate Female Entrepreneurship in Berlin. Mit Grace hat sie sich das Ziel gesetzt, Frauen mit Gründungsambitionen zu bestärken und die Sichtbarkeit von Gründerinnen zu erhöhen. Zuvor war sie für den fintech company builder Finleap, für ein Startup im e-commerce Bereich und eine Venture Capital Unternehmen in Berlin tätig. Außerdem hat sie zusätzlich zu ihrer langjährigen Erfahrung im Startup Umfeld auch für globale Unternehmen wie Vodafone gearbeitet. Zu Beginn ihrer Karriere war Leonie Beamtin im Auswärtigen Amt und reiste durch die Welt.

Franziska Krüger
Beraterin, Mentorin, Coach
Grace – Accelerator Female Entrepreneurship

Franziska Krüger

Franziska Krüger ist selbstständige Beraterin an der Schnittstelle von digitaler Transformation, nutzerzentrierter Innovation und Organisationsentwicklung. Mit einem Fokus auf Inklusion, Partizipation und kollektive Führungsansätze setzt sie sich dafür ein Organisation, Zusammenarbeit und Führung neu zu denken und aktiv zu gestalten. Vor ihrer aktuellen freiberuflichen Tätigkeit verantwortete sie als strategische Designerin und Intrapreneurin den Aufbau und die Leitung der Business Innovation Studios im Volkswagen Konzern. Franziska kooperiert gern und viel mit Gleichgesinnten wie Les Enfants Terribles, ignore gravity oder dwarfs&Giants und ist außerdem Mentorin und Coach by Grace.

Workshop No.10:

Female Entrepreneurship –
Opportunities and Challenges

Sind Frauen die besseren Unternehmer*innen? Kann Unternehmertum überhaupt einen Beitrag leisten, um die bestehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen zu verändern? Wie können wir für mehr Diversität sorgen, um unterschiedliche Perspektiven in die Welt von morgen ein bringen? In diesem Workshop beschäftigen wir uns damit, welchen Wandel wir durch female entrepreneurship erreichen können, wie Herausforderungen von weiblichen Gründerinnen verringert werden können und welche konkreten Aktionen, Formate und Initiativen wir mit einer female.vision gestalten können.

Menu