Let´s talk about SEXismus!

female.vision …die Zukunft ist weiblich!

Let´s talk about SEXismus – Die Gesprächsreihe

Unser Sommer Summit 2021 war ein gelungener Auftakt der Debatte über SEXismus. Der Impulsvortrag von Prof. Dr. Bertolt Meyer  hat den Rahmen gesetzt und die Bedeutung von Stereotypen und unbewussten Vorurteilen für unser Handeln deutlich gemacht. Der wissenschaftlichen Einordnung der Thematik folgte die Perspektive des persönlichen Erlebens in einer sehr lebendigen Podiumsdiskussion  mit Dr. med. Dilek Gürsoy, Nils Wanderer und Romina Stawowy. Wir haben aufgedeckt, dass es noch viele offene Fragen gibt.

Mit einer Veranstaltung sind wir jedoch von Antworten noch weit entfernt. Daher starten wir ab August eine Gesprächsreihe. Unter dem Motto: „Let´s talk about SEXismus!“ wollen wir den mitunter unterschiedlichen Problemherden in der Gesellschaft auf den Grund gehen. Es warten herausragende Impulsgeber:innen aus Wirtschaft, Medien, Sport, Kultur, Wissenschaft und Gesundheit.

Aktueller Talk:

Let´s talk about SEXismus in der Wirtschaft!

25. Mai 2022 13.00 bis 14.30 Uhr

In der nächsten Ausgabe von „Let´s talk about SEXismus“ nehmen wir die Wirtschaft in den Fokus. Wir freuen uns diesen Talk in Kooperation mit “encourageventures“, dem Investorinnen Netzwerk für Gründerinnen, zu veranstalten.

Trotz jahrelanger Bemühungen um Vielfalt, der Herstellung von Chancengleichheit und der (Be-) Förderung von Frauen in Führungspositionen, tut sich in den Unternehmen in Sachen gleichberechtigter Teilhabe immer noch viel zu wenig.

Darüber wollen wir reden und freuen uns auf unsere hochkarätigen Gäste, die zu diesem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven viel zu sagen haben: Die Unternehmerin Anna Kaiser (Mitgründerin Tandemploy GmbH) und die Start-Up Gründerin Miriam Mertens (DeepSkill)

Wir wollen darüber sprechen, warum das Potenzial von Frauen und Ihren Ideen in Unternehmen und von Investoren so häufig nicht gesehen und gefördert wird. Wir wollen wissen, welche Rolle hier patriarchale Strukturen und Sexismus spielen und wie sie die Chancen für eine echte und nachhaltige Reform der Strukturen sowohl auf Seiten der Unternehmen, als auch auf Seiten der Geldgeber einschätzten. Hierbei wollen wir auch in den Blick nehmen, was es braucht, um die Lücke zwischen Reden und Handeln in der Wirtschaft zu schließen.

Ablauf

Ab 12:50 Uhr Check-In bei Zoom
13:00-13:50 Uhr ALL-IN Plenum: Begrüßung, Impuls und Gespräch mit unseren Gästen
13:50-14:10 Uhr BREAK-OUT: Reflektion Impuls und Diskussion in kleinen Gruppen
(max. 4 Personen)
14:10-14:30 Uhr ALL-IN Plenum: Feed Back aus den kleinen Gruppen, Diskussion und Ausblick

Moderation: Annette von Wedel, Katja Anclam

Tickets:

Statt einer festen Gebühr für die Teilnahme bitten wir um einen freiwilligen Beitrag, über dessen Höhe Du entscheidest!

Es natürlich auch unabhängig von der Teilnahme an der Veranstaltung möglich, uns und unsere Arbeit mit einer Spende zu fördern!

 

Kommende Talks:

Datum Zeit Let´s talk about SEXismus…
Juni 2022 13 bis 14.30 Uhr mit Männern

Komm zu unserer Gesprächsreihe, beteilige Dich am Gespräch über SEXismus!
Lass Dich inspirieren selber aktiv zu werden und vernetze dich mit gleichgesinnten Frauen und Männern.

Vergangene Talks:

Let´s talk about SEXismus in Film und Medien

Am 25. Februar 2022 mit Prof. Dr. Elizabeth Prommer

In dieser Ausgabe von „Let´s talk about SEXismus“ haben wir Film und Medien in den Fokus genommen.

Warum? Im Oktober 2021 ging eine Welle der Erschütterung durch alle Funk- und Fernsehanstalten in Deutschland. Schauspielerin Maria Furtwängler hatte erneut eine Studie mitinitiiert, die zeigte:

Frauen sind in den Medien nach wie vor stark unterrepräsentiert, je älter sie werden, desto seltener sind sie zu sehen, und da wo sie auftreten, reden sie fast immer über Männer.

Deshalb wollten wir im Berlinale Monat Februar darüber reden!

Mit Prof. Elizabeth Prommer (Institut für Medienforschung der Universität Rostock) hatten wir nicht nur eine Expertin für Geschlechtergerechtigkeit im Fernsehen sondern auch die Verantwortliche für die Aufsehen erregende Furtwängler-Studie als Gast.

Wir haben darüber gesprochen, warum es auch im Jahr 2022 immer noch so ist, dass deutsche Kinofilme inzwischen zwar mehr Frauen in Hauptrollen zeigen, aber noch lange nicht die Vielfalt von Frauen in der Realität abbilden. Wir haben intensiv darüber diskutiert, welche Rolle hier patriarchale Strukturen und Sexismus spielen und wie die Chancen für einer echten und nachhaltigen Veränderung der Kultur und der Strukturen vor und hinter der Kamera stehen. Hierbei haben wir auch in den Blick nehmen, was es braucht, um die Lücke zwischen Reden und Handeln in Film und Medien zu schließen.

Let´s talk about SEXismus in der Kirche

Am 17. Dezember 2021 mit Monika Schmelter und Katrin Richthofer

Kurz vor Weihnachten, einer Zeit, in der viele Menschen in besonderer Weise auf der Suche nach Spiritualität, Hoffnung und Trost sind, haben wir uns auf die Kirche fokussiert. Nicht zuletzt seit die unglaublichen Fälle von sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen bekannt wurden, wurde nicht nur das moralische Fundament dieser Institutionen nachhaltig erschüttert, sondern auch ihre Strukturen in Frage gestellt.

Über all dies haben wir mit Monika Schmelter und Katrin Richthofer gesprochen. Die beiden haben hierzu viel zu sagen, nicht nur als engagierte Mitglieder der katholischen Kirche, sondern auch als Mitgründerinnen der Initiative Maria 2.0, die, ausgelöst von den massiven Fällen von sexuellem Missbrauch und dem Versuch der Vertuschung, nichts weniger als die Systemfrage in der Katholischen Kirche stellt.

Wir haben darüber gesprochen, wie es zu diesen unglaublichen Übergriffen in der Kirche kommen konnte, welche Rolle hier patriarchale Strukturen und Sexismus spielen und wie sie die Chancen für eine echte und nachhaltige Reform der Strukturen in der (katholischen) Kirche einschätzen. Hierbei haben wir auch in den Blick genommen, ob und wenn ja wie in der Kirche die Lücke zwischen Reden und Handeln endlich geschlossen werden kann.

Gespräch mit
Monika und Katrin

Let´s talk about SEXismus in der digitalen Welt

Am 29. November 2021 mit Nicole Voigt und Alexander Sander

Der Austausch hat sehr deutlich gemacht, dass die digitale Welt, im Gegensatz zur weitläufigen Vorstellung, kein neutrales Feld auch nicht in Sachen Sexismus bzw. sexistischer Diskriminierung ist.  Software ist von Menschen gemacht. Es sind Menschen, die die Logik der Software in Form von Entscheidungsbäumen (Algorithmen) programmieren. Bei Anwendungen in deren Zentrum Menschen stehen, ist es deshalb von großer Bedeutung darauf zu achten, dass diese gerechte, transparente und verständlich sind.

Wir freuen uns, dass diese  Ausgabe von „Let´s talk about SEXismus“ in Kooperation mit unserem BMAS-Forschungsprojekt „KIDD-KI im Dienste der Diversität“ und der Digitalagentur Berlin stattfinden konnte.

Mit unseren Gästen Nicole Voigt, Geschäftsführerin der Digital Agentur Berlin GmbH, und Alexander Sander, Politikwissenschaftler und Mitglied im Advisory Board unseres BMAS-Forschungsprojektes KIDD, haben wir darüber gesprochen, warum es wichtig ist, menschenzentrierte digitale Anwendungen in den Blick zu nehmen und wo und in welcher Form hier Sexismus seine toxische Wirkung entfalten kann. Wir haben auch über Lösungsansätze diskutiert, wie die Digitale Welt über mehr Transparenz gerechter werden und wie auch hier die Lücke zwischen Reden und Handeln endlich geschlossen werden kann.

Gespräch mit
Nicole und Alexander

Let´s talk about SEXismus in der Politik

Am 29. Oktober 2021 mit Anke Domscheit-Berg und Elisabeth Motschmann

Auch dieses Gespräch mit den beiden Politikerinnen Anke Domscheit-Berg und Elisabeth Motschmann  hat uns gezeigt, Sexismus gibt es überall, gerade in der  Politik! Im Zentrum unserer Diskussion standen daher insbesondere die fatalen Wirkmechanismen, die gerade in der Politik die Lücke zwischen Reden über die im Grundgesetz verankerte Gleichberechtigung und dem politischen oder auch persönlichen Handeln, nach wie vor so groß macht.

Thema war auch der Mut, den es erfordert, über Erfahrungen von sexistischer Diskriminierung zu sprechen und dass es einen (Werte-) Rahmen braucht, der diesen Mut honoriert und die Menschen, die sich trauen etwas anzusprechen, nicht noch mehr isoliert.

Wir bedanken uns sehr bei Anke Domscheit-Berg und Elisabeth Motschmann für ihren Mut und ihre Bereitschaft über so ein wichtiges Thema wie Sexismus zu sprechen und ganz konkrete Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie wir proaktiv damit umgehen können.

Gespräch mit
Anke und Elisabeth

Let´s talk about SEXism in Sweden

September 10, 2021 with Yvonne Pokropek and Elin Kristensson

With this talk about SEXism, Annette von Wedel and Katja Anclam travel to Sweden, as Sweden is widely seen as playing a leading role in the practical implementation of gender equality. Being there for five days and meeting various people, they explored best practice examples there.

Their trip to Sweden started September 8, and on September 10, they arrived in Göteborg. Here the second talk of female.vision`s new annual talk serial “Let´s talk about SEXism…” took place as a hybrid event – live at United Spaces and online via Zoom.

Their featured Yvonne Pokropek (Prokopek C+C) and Elin Kristensson (CEO/ Managing Director for Northern Offshore Services och Northern Energy & Supply ) as their guests for this special talk about SEXism in Sweden.

Together with Yvonne and Elin, two experienced executives from the swedish logistics an shipping business, they discussed how Sweden is managing to succeed in making visions of equal rights real and learn about it.

Impressions

Key Learnins

Talk with
Yvonne and Elin

Let´s talk about SEXismus im Sport

27. August 2021 mit Prof. Dr. phil. Yvonne Thorhauer

Nicht erst seit der öffentlich diskutierten Frage was eine Beachvolleyballerin anziehen muss bzw. darf, oder was die deutschen Turnerinnen bei der diesjährigen Olympia getragen haben, ist klar, dass Sexismus im Sport ein riesiges Thema ist, das viele Facetten hat. Wir freuen uns deshalb, dass wir mit Yvonne Thorhauer eine Gesprächspartnerin zu Gast zu hatten, die diese komplexe Thematik von unterschiedlichen Seiten kompetent beleuchtet hat.

Yvonne ist nicht nur eine renomierte Wissenschaftlerin mit dem Fokus auf Business Ethics an der accadis Hochschule Bad Homburg und Mitglied des Ethikverbandes der deutschen Wirtschaft e.V., sowie Mitglied der Arbeitsgruppe für Wirtschaftsphilosophie und Ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Sie ist außerdem selbst aktive Sportlerin und Mitglied der Prüfungskommission der World Kickboxing and Karate Union (WKU).

Menu